Schulraumplanung


Im letzten Herbst hat die Schulbürgerschaft der Vorprojektierung für den Ersatz des Otmarschulhauses zugestimmt. Seither erarbeitet der Schulrat Andwil-Arnegg zusammen mit dem Architekturbüro Schällibaum Lösungen für die beiden gewählten Varianten in Andwil sowie in Arnegg.

Bei der Zusammenstellung der Kosten ist es wichtig, dass ein neues Schulhaus nicht losgelöst von der bestehenden Infrastruktur geplant werden darf. Vielmehr müssen auch die vorhandenen Liegenschaften sowie deren Unterhalt und der zukünftige Renovationsbedarf mitberücksichtigt werden. Der Schulrat hat deshalb die Gelegenheit genutzt, eine strukturierte Ist-Aufnahme der bestehenden Liegenschaften vorzunehmen. Dadurch verzögert sich das Vorprojekt leicht. Doch dieses zusätzliche Planungstool ermöglicht uns eine längerfristige Beurteilung und Gesamtübersicht. Zudem verhindert es eine einseitige Betrachtung der Investition. So können Synergieeffekte genutzt werden und die Schule sowie die Steuerzahler werden auf lange Sicht vor teuren Fehlinvestitionen geschützt.

Diese neu gewonnenen Erkenntnisse fliessen nun direkt in die Ausarbeitung der Vorprojekte ein. Sobald sämtliche Fakten vorliegen, werden wir die Bevölkerung informieren. Nach Möglichkeit und sofern die Umstände dies zulassen, werden wir voraussichtlich im Sommer eine ausserordentliche Schulbürgerversammlung einberufen, zwecks Vorstellung der Projektdetails, definitiven Variantenentscheidung sowie Genehmigung des Vorprojektierungskredits.