Schulraumplanung 2025


Es wird eng in der Schulgemeinde Andwil-Arnegg. Die zur Verfügung stehenden Zimmer und Räume stossen langsam an ihre Kapazitätsgrenzen, welche heute nur mit sorgfältiger Planung umgangen werden können. Nebst leicht steigenden Schülerzahlen haben die zusätzlichen Anforderungen und Aufgaben sowie veränderte Unterrichtsformen eine gleichzeitig erhöhte Nachfrage nach Räumen zur Folge.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass das Schulhaus Otmar (Baujahr 1870) nicht mehr den gängigen energetischen, baulichen und schulischen Ansprüchen genügt. Seit Jahren wird deshalb nur noch das Dringendste an Unterhalt durchgeführt.

Aufgrund des Versammlungsverbotes in diesem Frühjahr musste das wichtige Traktandum über die zukünftige Schulraumplanung unserer Schulgemeinde verschoben werden. Das Thema Schulraumplanung 2025 – Phase 2, wurde an der ausserordentlichen Schulbürgerversammlung vom 31. August 2020 behandelt.

Die Schulbürgerinnen und Schulbürger haben den Anträgen zugestimmt:

  1. Für die beiden Varianten Ebnet Nord und Arnegg West sollen Vorprojekte inkl. Kostenschätzungen ausgearbeitet werden.
  2. Für die Ausarbeitung der Vorprojekte wird ein Kredit in der Höhe von CHF 70‘000.00 bereitgestellt.

Der Schulrat hat den Auftrag für die Ausarbeitung der Vorprojekte an die Firma Schällibaum AG Ingenieure und Architekten in Wattwil vergeben. Die Schällibaum AG weist eine langjährige Erfahrung im Bereich Schulhausbau auf.

Das Projektteam wird in einem nächsten Schritt zwei vergleichbare Varianten für die Standorte «Ebnet» in Andwil sowie «Beachvolleyball-Platz» in Arnegg ausarbeiten. Bei der Zusammenstellung der Kosten ist es wichtig, dass ein neues Schulhaus nicht losgelöst von der bestehenden Infrastruktur geplant werden darf. Vielmehr müssen auch die vorhandenen Liegenschaften sowie deren Unterhalt und der zukünftige Renovationsbedarf mitberücksichtigt werden. Der Schulrat hat deshalb die Gelegenheit genutzt, eine strukturierte Ist-Aufnahme der bestehenden Liegenschaften vorzunehmen. Dadurch verzögert sich das Vorprojekt leicht. Doch dieses zusätzliche Planungstool ermöglicht uns eine längerfristige Beurteilung und Gesamtübersicht. Zudem verhindert es eine einseitige Betrachtung der Investition. So können Synergieeffekte genutzt werden und die Schule sowie die Steuerzahler werden auf lange Sicht vor teuren Fehlinvestitionen geschützt.

Diese neu gewonnenen Erkenntnisse fliessen nun direkt in die Ausarbeitung der Vorprojekte ein. Sobald sämtliche Fakten vorliegen, werden wir die Bevölkerung informieren. Nach Möglichkeit und sofern die Umstände dies zulassen, werden wir voraussichtlich im Sommer eine ausserordentliche Schulbürgerversammlung einberufen, zwecks Vorstellung der Projektdetails, definitiven Variantenentscheidung sowie Genehmigung des Vorprojektierungskredits.

Was bisher geschah

31.08.2020          
Ausserordentliche Schulbürgerversammlung: Es wurde beschlossen, für die beiden Varianten Ebnet Nord und Arnegg West Vorprojekte inkl. Kostenschätzungen auszuarbeiten. Für die Ausarbeitung der Vorprojekte wird ein Kredit in der Höhe von CHF 70’000.00 bereitgestellt. Der Auftrag für die Ausarbeitung der Vorpojekte hat der Schulrat an die Firma Schällibau AG Ingenieure und Architekten in Wattwil vergeben.

30.03.2020          
Schulbürgerversammlung, Vor-Abstimmung über je eine Variante in Andwil und in Arnegg – abgesagt infolge Pandemie Covid 19

23.03.2020          
Vorversammlung, Besprechung und Detailinformationen zum Arbeitspapier – abgesagt infolge Pandemie Covid 19

01.04.2019          
An der Schulbürgerversammlung wird der Standort Otmar für einen Neubau verworfen. Der Schulrat erhält den Auftrag, Varianten in Arnegg sowie am bestehenden Schulhaus Ebnet zu prüfen.

2018                     
Der neue Schulrat unternimmt in der Schulraumplanung einen neuen Anlauf und prüft erste Varianten. Gleichzeitig startet im Herbst der Umbau des Traktes C.

Oktober 2016             
Der Kredit für die Renovation des Traktes C im Schulhaus Ebnet wird an der Urne gutgeheissen.

Februar 2016            
Die Fusion der politischen Gemeinden Andwil und Gossau wird an der Urne verworfen

2011                     
Bereits in den Jahren 2011/12 hat sich der Schulrat mit der Schulraumplanung befasst. Die Resultate flossen in eine Marchbarkeitsstudie (ist auf der Internetseite der Schule abrufbar). Im Zusammenhang mit den Fusionsgesprächen zwischen der Stadt Gossau, der Gemeinde Andwil sowie der Schulgemeinde Andwil-Arnegg wurde die Schulraumplanung vorübergehend in den Hintergrund gestellt. Aufgrund der Dringlichkeit wurde die Erneuerung des Traktes C des Schulhauses Ebnet vorgezogen.