ERG (Ethik, Religionen, Gemeinschaft)


Im Fach ERG lernen Kinder kompetent mit ethischen, religiösen und gemeinschaftlichen Fragen umzugehen. Sie lernen Grundzüge der Weltreligionen kennen und denken über die Bedeutung von Religion und Weltanschauung für das Zusammenleben nach. Sie betrachten eigene Entscheidungen und lernen, die Folgen ihres Handelns einzuschätzen. Sie erfahren, wie Gemeinschaft gestaltet werden kann und was sie selbst dazu beitragen können. Die Kompetenzen, welche im Laufe der Schuljahre erworben werden sollen, sind im Lehrplan Volksschule ausgewiesen.

Alle Schülerinnen und Schüler von der 3. bis zur 9. Klasse besuchen das Fach ERG. Sie können dabei zwischen zwei Varianten wählen. Denn das Fach wird sowohl von der Schule (ERG-Schule) als auch von den Kirchen (ERG-Kirchen) angeboten. Die Wahl ist frei: für keine der beiden Varianten wird irgendeine Religion oder Weltanschauung vorausgesetzt. In den Fächern ERG-Schule und ERG-Kirchen werden die gleichen Kompetenzen unterrichtet.

ERG Schule wird von den Lehrpersonen der Volksschule unterrichtet und steht in der Verantwortung der Schule. Die behandelten Themen werden unabhängig von einem religiösen Standpunkt aus betrachtet.

ERG Kirchen wird ökumenisch und aus christlicher Perspektive von Fachlehrpersonen, die von den Landeskirchen angestellt sind, unterrichtet. Damit steht dieser Unterricht in der Verantwortung der Kirchen. Für die Feier der Erstkommunion in der katholischen Kirche wird der Besuch des Faches ERG-Kirchen erwartet.